30.08.2021
„Weltgebetstag für die Schöpfung“ wird am 01. September ökumenisch gefeiert

Bischöfe übernehmen Preisverleihung für den Wettbewerb „Kirchengrün“

Ein „Weltgebetstag für die Schöpfung“ wird am kommenden Mittwoch (1. September) in Erfurt am Kirchenpavillon der Bundesgartenschau (BUGA) gefeiert. Beginn ist um 12 Uhr mit einer Mittagsandacht mit Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), und Ulrich Neymeyr, Bischof des Bistums Erfurt. Zum Programm gehören unter anderem die Preisverleihung des Wettbewerbs „Kirchengrün“, der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow beteiligt sich mit einem Grußwort, verschiedene Initiativen, die sich der Schöpfungsbewahrung widmen, stellen sich vor. Zum Abschluss um 18 Uhr wird zum Vortrag und Gespräch mit Dr. Aribert Rothe unter dem Motto „Adam und Eva im Klimawandel - Schöpfungsglaube und Naturbewahrung“ eingeladen.

„Ein Haupt-Anliegen unseres Kirchenbeitrags zur BUGA ist es, dafür zu sensibilisieren, dass wir die Schöpfung erhalten und bewahren. Mit dem Weltgebetstag wollen wir über mögliche konkrete Schritte informieren“, sagt Marion Müller, Beauftragte der EKM für die BUGA Erfurt 2021. „Investitionen in samenfestes Saatgut, ökologisches Gärtnern und Landwirtschaften, bio-regionale Ernährung mit frischem Obst, Gemüse und Kräutern sowie eine ökologische Regionalentwicklung und Wirtschaft mit Flächenrecycling und Entsiegelung sind zum Schutz von Mensch, Natur und Schöpfung notwendig“, betont sie. „Wenn das unser aller Hauptanliegen wird und wir wieder mit der Schöpfung vertraut werden und sie wertschätzen, können Anreize so gesetzt werden, dass mit der natürlichen Heilung der Schöpfung statt mit ihrer Zerstörung Geld verdient wird“, so Marion Müller. Die Buga-Beauftragte findet es wichtig, dass eigene Maßnahmen zur Schöpfungsbewahrung wie die bio-regionale Ernährung heute nicht ein unerschwingliches Luxusprojekt sind, sondern dass die gesellschaftlichen, politischen und juristischen Weichen so gestellt werden, dass sie für jeden leistbar bleiben.

Um 12.30 ist das Grußwort von Bodo Ramelow geplant, anschließend wird der ökumenische Prozess „Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten“ vorgestellt. Die Präsentation und Preisverleihung des ökumenischen BUGA-Wettbewerbs „Kirchen-Grün“ findet um 13 Uhr statt, danach besteht die Möglichkeit zu Gespräch und Vernetzung. Ab

14.30 Uhr präsentieren sich die Arbeitsgemeinschaft „Laudato Si“ des Katholikenrats im Bistum Erfurt und die Initiative „öko + fair vor Ort“. Um 16 Uhr lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Thüringen ein, die Anliegen der Gebetszeit 2021 kennenzulernen, um 16.30 wird ein Projekt von EKM und Internationaler Bauausstellung Thüringen unter dem Motto „Die Kirche im Dorf wird sich verändern“ präsentiert. Das Erfurter Netzwerk für die Schöpfungsbewahrung gestaltet um 17 Uhr eine Abendandacht und um 18 Uhr folgt der Vortrag von Dr. Aribert Rothe.

Hintergrund:

Das gemeinsame Religionsareal der EKM und des Bistums Erfurt ist auf dem Petersberg zu finden und steht unter dem Motto „Ins Herz gesät – Kirche auf der BUGA 21“. Im „Joint-Venture“ wurde ein Andachts-, Veranstaltungs- und Begegnungsort mit dem Titel „Roter Faden“ geschaffen. Der Pavillon wurde nachhaltig und mit ökologischer Bauweise umgesetzt. Unter anderem wachsen hier biblische Früchte und Pflanzen wie Wein, Feigen, Oliven, Ackerpflanzen, Heilkräuter und Blumen.

 

Bei Rückfragen: Marion Müller, 0361-51800-302 oder 0172-7106097

DOWNLOADS