15.08.2021
Oikocredit auf der BUGA Erfurt

Noch bis heute Abend ist auf der BUGA in Erfurt am Kirchenpavillon „Oikocredit“ zu Gast. Die Genossenschaft vergibt Kleinkredite in ärmeren Ländern. Dieter Kerntopf engagiert sich schon seit 20 Jahren ehrenamtlich für „Oikocredit“. Heute ist der pensionierte Pfarrer auf der BUGA und informiert über ethisches und nachhaltiges Investieren. Radio-Beitrag, Antenne Thüringen, Evangelische Redaktion, 15.08.2021

03-24 Wir wollen das sozusagen ein bisschen ins Herz säen auch, so wie das Thema ja hier auf’m Kirchenpavillon ist: „Ins Herz gesät“. Das wollen wir schon gerne tun, Menschen ins Gewissen reden, dass sie darüber nachdenken, wie sie mit ihrem Geld umgehen, wo sie es anlegen und wie sie es anlegen.

Oikocredit unterstützt über 500 Partnerorganisationen in 60 Ländern des globalen Südens. Ethisch und sozial investieren heißt bei Oikocredit: Kleinkredite bekommen vor allem Frauen, die sonst kaum eine Chance dazu hätten. Sie investieren das geliehene Geld dann, um z.B. als Handwerkerin ihre Existenz zu sichern. Finanzierungen laufen bei Oikocredit so:

02-03 Das sind zu 80 Prozent Kleinstkreditinstitute, die ihrerseits die Kredite dann wieder an Einzelpersonen geben, also so 50 Euro, 100 Euro. Und um die 20 Prozent sind dann Kooperativen, vor allem Landwirtschaftskooperativen aber auch zunehmend Energiekooperativen.

Der neue Weltklimabericht zeigt: Erderhitzung und Klimakrise beschleunigen sich. Häufigere Extremwetter treffen mit Dürren und Überschwemmungen ärmere Ländern besonders stark. Investitionen in erneuerbare Energien machen bei Oikocredit bisher 5 Prozent der Kreditsummen aus, sagt Dieter Kerntopf vom Vorstand des ostdeutschen Förderkreises.

02-04 Zunehmend ein größeres Thema, denn wir haben es uns natürlich auch auf die Fahne geschrieben, immer mehr Kredite zu vergeben, die alternative Energie produzieren, weil sich‘s auch gezeigt hat, dass es in bestimmten Gegenden dieser Welt ideal ist, Afrika mit Solarenergie aber eben auch mit Windenergie.

Oikocredit hat fast 60.000 Mitglieder weltweit, die Hälfte kommt aus Deutschland. Ein Anteil kostet 200 Euro und meistens wird eine Dividende von 1 bis 2 Prozent ausgeschüttet. Wegen Corona hat es allerdings jetzt zweimal eine Nullrunde gegeben, sagt Pfarrer Kerntopf.

03-02 Wir haben jetzt Corona, alle Projekte leiden darunter, müssen zusätzliche Mittel ausgeben für Masken, für Desinfektionsmittel. Und da geben wir dieses Geld lieber in die Projekte hinein, damit die Projekte weiterlaufen können, ohne dass sie Mehrausgaben haben.  

Denn das Motto von Oikocredit heißt: „Wie aus Geld gutes Geld wird.“

Stefan Erbe, Evangelische Redaktion.

Ende

Ž www.oikocredit.de  

ATH 04 BUGA 21 Oikocredit am Kirchenpavillon