27.06.2021
Der gebaute, gesäte und gepflanzte Entwurf "Der rote Faden" wird beim heutigen Tag der Architektur vorgestellt

BUGA-Gelände Petersberg, Erfurt

Der gebaute BUGA-Entwurf südlich der Peterskirche in Erfurt „Der Rote Faden“ wurde heute zum Tag der Architektur von Architekt Matthias Funken vorgestellt. Mit den Mohnblüten als „Blumen des Feldes“ neben den Ackerbibelpflanzen, Ackerbohne, Linsen, Gerste, Knoblauch wird der rote Faden gerade auch pflanzlich überzeugend dargestellt. Er beginnt mit Spalierapfelbäumen in Roter Holzverschalung geht über das Blumen- und Ackerbibelpflanzenbeet zum Kräuterhochbeet mit Klösterlichen und Kneipp´schen Heilpflanzen wie Thymian, Rosmarin, Zitronenmelisse, Brennnessel zur Torsituation die von einem Weinstock gerahmt wird hin zur Wunschwand zwischen 2 Spalierapfelbäumen zum überdachten Andachts- Und Veranstaltungsort mit eingelassenem Glaskreuz.

Dabei besteht das verwendete Haupt-Material aus unbehandelter europäische Lärche, die in modularer und damit wiederverwendbarer Bauweise verarbeitet wurde.

Durch den natürlichen Verwitterungsprozess ergibt sich bei unbehandelter Lärche über die Jahre eine silber-graue Patina.

Unbehandeltes Holz ist ein wertvoller, nachwachsender Rohstoff, der Kohlenstoff speichert und ökologisch abbaubar ist.

Die BUGA-Kollekte fließt übrigens in das Anpflanzen von standortgerchten heimischen Bäumen des Klimawaldes der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. 

Die besondere Herausforderung lag in dem Spannungsfeld von angrenzender denkmalgeschützter romanischer Peterskirche und Ausblick auf die Stadt Erfurt vom Petersberg. einen Entwurf zufinden, der beides verbindet, rahmt, Ein- und Ausblicke schafft und das Gelände in verschiedene Räume und Funktionen strukturiert, aber weder Kirche noch Ausblicke "verbaut".

DOWNLOADS