27.03.2021
200. Geburtstag von Sebastian Kneipp wird auf der BUGA gewürdigt

Pflanzung von Kneipp-Heilkräutern mit dem Thüringer Ministerpräsidenten  

Die Pflanzung von Kneippschen Heilkräutern war heute der Thüringer Auftakt für das Kneipp-Jubiläumsjahr. Die Aktion erfolgte am „Roten Faden“ in Erfurt vor der Peterskirche, dem Kirchenbeitrag für die Bundesgartenschau (BUGA). Zu den Teilnehmern gehörten der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow, die Thüringer Landtagsabgeordnete Carola Stange, Dr. Sigurd Scholze, Vorsitzender des Kneipp-Landesverbandes Thüringen sowie Vertreter der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, der BUGAgGmbH, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und dem Verein Kirche und Tourismus. Die deutschen Kneipp-Verbände bereiten eine Veranstaltung zum 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp für den 17. Mai auf der BUGA Erfurt 2021 vor.

Gepflanzt wurden Kneippsche Heil- und Wildkräuter wie Salbei, Rosmarin, Thymian, Pfefferminze, Löwenzahn und Brennnessel, die vom Team des Vereins Kirche und Tourismus mit Sitz in Reinhardsbrunn stammten. „Vorbeugen sollt ihr durch diese Kräuter, nicht das Übel erst groß werden lassen“, ist als Zitat von Sebastian Kneipp überliefert. „Einige der Kräuter erleben gerade als Superfoods eine Renaissance. Vorbeugung und Gesundheit sind in unserer Umwelt-, Klima- und Corona-Krise wichtiger denn je“, sagt Marion Müller, Beauftragte der EKM für die BUGA Erfurt 2021. Das Massensterben von Arten, der Verlust von Saatgut und fruchtbarem Boden, steigende Armut und der Klimawandel seien deutliche Weckrufe. „Wir haben alles ausgelagert, unsere Lebens- und Tierfuttermittel kommen in undurchschaubaren Lieferketten vom anderen Ende der Welt, wo sie oft katastrophale Menschenrechtsverletzungen und Zerstörungen verursachen. Jetzt ist die Zeit für Umkehr und Heilung, für mehr Erdverbundenheit sowie Aufbau und Stärkung von mehr regionalen und ökologischen Wirtschaftsstrukturen“, betont Marion Müller. Sie sieht eine Ernährung mit Wildpflanzen, Obst und Gemüse, biologisch, regional und fair erzeugt sowie natürlich verarbeitet als entscheidend für unsere Gesundheit an. Zudem könnten damit auch Artenvielfalt, Umwelt und Klima, also die gesamte Schöpfung, geschützt werden.

Praktisch-kulinarisch setzte dies vor Ort auch gleich die lokale Bio-Kooperation von "Wildrausch" und "Clärchen" mit frischem Rohkost-Satat aus Erfurter Brunnenkresse, Bärlauchpesto mit Veilchenbüten, Brennnesseltee, Apfel- und Holundersaft um.

Das gemeinsame Religionsareal der EKM und des Bistums Erfurt ist auf dem Petersberg zu finden und steht unter dem Motto „Ins Herz gesät – Kirche auf der BUGA 21“. Im „Joint-Venture“ wurde ein Andachts-, Veranstaltungs- und Begegnungsort mit dem Titel „Roter Faden“ geschaffen. Der Pavillon wurde nachhaltig und mit ökologischer Bauweise umgesetzt. Unter anderem wachsen hier biblische Früchte und Pflanzen wie Wein, Feigen, Oliven, Ackerpflanzen, Heilkräuter und Blumen.

Hintergrund:
Der katholische Pfarrer und Naturheilkundler Sebastian Kneipp ist nicht nur durch seine Wasser-Therapie sondern auch für sein Engagement für Pflanzenheilkunde, Ernährungs- und Bewegungstherapie sowie ausgeglichene Lebensführung bekannt. Die ganzheitliche Kneipp-Therapie zielt darauf ab, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Das Kneippen wurde 2015 als Immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. In Deutschland gibt es mehr als 600 Kneipp-Vereine mit rund 160.000 Mitgliedern.


Mehr Fotos

Rosmarin ist eine altbekannte Würz-und Heilpflanze mit antibakterieller Wirkung, die auch Kneipp in seinen Therapien sehr zu schätzen wusste.  Foto: Matthias Schmidt Begrüßung und Kneipp-Würdigung am "Roten Faden" vor der Peterskirche  Foto: Matthias Schmidt Pfarrer Bölter als Initiator der Aktion  Foto. Matthias Schmidt Oberkirchenrat Demut hält ein Grußwort, Evangelische Kirche in Mitteldeutschland  Foto: Matthias Schmidt Frau Müller freut sich über vorbeugende und heilende Kneipp-Pflanzen im "Roten Faden" auf dem Petersberg  Foto: Matthias Schmidt Bärlauch-Pesto und Brunnenkresse-Marmelade schmecken köstlich und sind auch noch gesund  Foto: Matthias Schmidt Pflanzung von Kneipp-Kräutern am Roten Faden auf dem Petersberg, 27.03.2021  Foto: Matthias Schmidt Brunnenkresse-Salat, eine gesunde Erfurter Spezialität  Foto: Matthias Schmidt